Connect with Catherine


   



 

Die nächsten Konzerte

19. November 2016
Freiburg
Augustinum

Recital im Rahmen der Konzertreihe „Weltklassik am Klavier“

27. November 2016
Friedrichsdorf
Rathaus

Recital im Rahmen der "Friedrichsdorfer Gesprächskonzerte"

11. Dezember 2016
Neu-Isenburg
Stadtmuseum Haus zum Löwen

Recital im Rahmen der "Neu-Isenburger Serenadenkonzerte"

Gesamtübersicht >>>


Die aktuelle CD

 

Biografie

Biografie

Englische Version

Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze hat sich mit ihrem von "traumwandlerischer Sicherheit und Eleganz bestimmten Spiel" (Zeitung fürs Dresdner Land) und "ihrer unverwechselbaren pianistischen Handschrift" (Darmstädter Echo), einem breiten Repertoire von Bach und Haydn über Chopin bis Ravel, Ligeti und Kapustin als eine der bemerkenswertesten Musikerinnen der jungen Generation etabliert. Catherine Gordeladzes Fähigkeit, bei jedem Werk überraschende, individuelle Akzente zu setzen und ihr Talent, eine Mischung aus Klavierbravour, poetischem Feingefühl und hervorragenden virtuosen Fähigkeiten, beschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung so: „Sie ist freigiebig, läßt bei schnellen Läufen Perlentöne aus ihren Fingern prasseln, zieht Perlentonschnüre daraus....Oder sie treibt virtuosverspielte Verzierungsläufe, chromatische Perlentonschnüre, halsbrecherische Akkordbrechungen aus den Fingern – ein purzelbaumschlagender Puck, der durch seinen Sommernachtstraum jagt.“

Ihre neue CD, „Eine grandiose Einspielung“ (Piano News), mit Werken des russischen Komponisten Nikolai Kapustin, produziert von der renommierten Plattenfirma NAXOS, ist 2011 auf dem Musikmarkt erschienen. Die CD wurde von der internationalen Fachpresse bejubelt: "Hochvirtuos und mit einem ausgeprägten Sinn für das Timing und die rhythmischen Gemeinheiten... Catherine Gordeladzes neue Aufnahme bietet großes Klavierspiel, hier treffen sich Oscar Peterson und Sergej Rachmaninow zu einer unwiderstehlichen Mischung..." (CD TIPP im Radio Bremen).

Die führende spanische Musikzeitschrift RITMO zeichnete diese CD mit der höchsten Auszeichnung aus und wählte sie in ihre Top-10-CD-Liste im März 2012 neben CDs von Daniel Barenboim, Anna Netrebko und Elina Garanca. Auch in den USA lobte man die CD im renommierten "Fanfare Music Magazine" ("This CD is a must.") und im "American Record Guide" ("Superlative in every way."). Die CD rangierte drei Monate lang auf dem achten Platz der NAXOS-Top-Bestsellerliste und wurde weltweit in verschiedenen Rundfunk-Programmen ausgestrahlt.

2007 erschien ihre Debüt CD „Hommage à Haydn“ bei ARS MUSICI, die als CD-TIPP der Frankfurter Neue Presse gekrönt wurde. „Diese CD bereichert und rehabilitiert Haydns Klaviersonaten".... Denn was sie aus den Tasten zaubert, ist ein Meer an vergeistigter und klanggestalterischer Durchdringung, die die schier unerschöpfliche Innovationskraft des Wiener Klassikers offenbart“, äußerte sich „Piano News“ begeistert darüber.

2014 erscheint ihre dritte Solo-CD bei den Plattenfirma ANTES EDITION / BELLA MUSICA zusammen mit hr2 kultur mit Klavierwerken von amerikanischen Komponisten unter dem Titel "American Rhapsody" mit Werken von Gottschalk, Gershwin, Wild und Barber.

Als hervorragende Solistin und eine gefragte Kammermusikpartnerin gastiert Catherine Gordeladze gegenwärtig auf den wichtigsten Konzertpodien, u.a. im Hessischen Rundfunk in der Konzertreihe „Lunchkonzerte“, in der Philharmonie im Gasteig in der Konzertreihe „Winners and Masters“, in der Mainzer Rheingoldhalle, in der Hugenottenhalle Neu-Isenburg, im Liszt-Salon Weimar, im Chopin-Haus Valdemossa auf Mallorca, in der Orangerie Darmstadt, im Kurtheater Bad Homburg, im Schloss Belvedere Weimar, bei den Mainzer Kammerspielen, beim Dietzenbacher Musikfest, den Dreieicher Musiktagen, den Schlossfestspielen Hundisburg, im Landestheater Coburg, beim „Bad Homburger Musikfest“, beim „Festival Piano Engelberg“, in der Klavierakademie am Comer See, sowie bei Kammermusikabenden zusammen mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott im Schloss Hallenburg in Schlitz und mit dem Geiger David Garrett beim internationalen Festival „The Next Generation III“ im Harenberg City Center in Dortmund. Dazu kamen zahlreiche Rundfunk und Fernsehaufnahmen in Georgien (mehrere TV- und Radiosendungen), in der ehemaligen Sowjetunion (TV-Sendung auf dem ersten Kanal), in Tschechien (Radio Free Europa aus Prag), in Deutschland (hr-fernsehen, hr2 kultur, Deutschland Radio Berlin, Radio SWR2, Radio ARD, Bayerischer Rundfunk, Nordwest Radio, SWR Fernsehen), in der Schweiz (Radio DRS2, Radio Suisse Romande) und in Australien (Klassik Radio Fine Music FM).

Catherine Gordeladze ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. beim VI. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in Darmstadt, beim 4. Internationalen Musikfest in Dietzenbach, erhielt den Ehrenpreis und die Medaille der weltbekannten Französischen Légion d’Honneur 2002 und den Swiss Preis 2003 bei den renommierten Meisterkursen von Maestro Alexis Weissenberg in Engelberg, Schweiz. Im Rahmen der Preisverleihung des Bruno-Heck-Preises 2004/2005 der Konrad-Adenauer-Stiftung erhielt sie einen Sonderpreis: „Sie wird hiermit für ihre außergewöhnliche Leistung als herausragende Pianistin geehrt“.

Ihre musikalische Ausbildung bis zum Konzertexamenabschluss absolvierte Catherine Gordeladze mit Auszeichnungen an den Musikhochschulen in Tiflis, Frankfurt am Main und Weimar. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit sechs Jahren an der Zentralen Musikschule in Tiflis. Als Wunderkind gefeiert gab sie bereits mit sieben Jahren ihren ersten Orchesterauftritt. Mit zehn Jahren spielte sie einen Klavierabend. Nur ein Jahr später nahm sie in Anwesenheit des früheren georgischen Präsidenten Edward Schewardnadze an einem Galakonzert in der Tifliser Oper teil, das vom Fernsehen direkt in die ganze ehemalige Sowjetunion ausgestrahlt wurde.

Catherine Gordeladze hat eine Dozentenstelle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

www.catherinegordeladze.de

KONZERTSAISON 2013/2014 - BITTE VERWENDEN SIE KEIN FRÜHER DATIERTES MATERIAL.

Biography

Deutsche Version

Georgia-born pianist living in Germany Catherine Gordeladze has established herself as one of the most remarkable and versatile musicians of her generation. The Zeitung fürs Dresdner Land called her Concert an "Exellent piano recital". "The Frankfurter Rundschau" about Bach's Goldberg Variations: "With a phenomenal technique, a perfect memory and distinctive creativity, she plugged into the virtuoso work and transformed it into a piano spectacle that made the more than half hour seem short to the breathless audience – without doubt: Catherine Gordeladze is a 'rising star' and the local promoters would be well advised if they had this star twinkle in their concerts".

Catherine Gordeladze's new CD with NAXOS includes works by the 20th-century Russian Nikolai Kapustin. It was released in 2011 and has earned top place on Naxos’ Bestseller’s Digital Platform for three consecutive months.

American Record Guide called this CD “Superlative in every way“, Musicweb International: “A new approach with great merit; Radio Bremen: „Großes Klavierspiel” ; Fanfare Music Magazine: “Honey, you make my heart sing!!!“

Her Debut CD, “Hommage à Haydn”, a co-production by ARS MUSICI and Hessische Rundfunk, was released in October 2007. Piano News enthused: “What she conjures up from the keyboard is a veritable flood of intellectually profound and beautifully shaped explorations of sound which reveal the inexhaustible inventiveness of the doyen of Viennese Classicism. Gordeladze penetrates to the heart of a wide variety of music with naturalness and mellifluous piano technique. This CD both rehabilitates Haydn’s piano sonatas and enriches them.” James H. North wrote in American leading Fanfare Music Magazine: “I enjoyed it, marveling at how versatile and all-encompassing Haydn's music is. But the credit belongs squarely in the hands and fingers of Gordeladze”.

Catherine Gordeladze’s concert activity includes participation in major festivals, radio or TV broadcasts in Georgia (several TV and radio broadcasts), in the former Soviet Union (TV broadcast on the first channel), in the Czech Republic (Radio Free Europe from Prag), in Germany (Hessen TV, Radio hr2 kultur, Radio Bavaria, German Radio Berlin, ARD Radio, Nordwest Radio, SWR TV) and in Switzerland (Radio DRS 2, Radio Suisse Romande). Australian Classical Radio (Fine Music FM).

The recent Highlight in 2010 was her performance of Beethoven’s 2.Concerto on the Music Festival “Bad Homburger Schlosskonzerte” with South-West German Chamber Orchestra Pforzheim under Rasmus Baumann.

During 2007-2008 Catherine Gordeladze’s engagements included solo appearances at the Gasteig cultural centre in Munich in the “Winners and Masters” series, at the “Piano Engelberg” International Festival, and chamber music recitals with the cellist Daniel Müller-Schott in Schloss Hallenburg in Schlitz (Hessen) and the violinist David Garrett at “The Next Generation III”, a festival held in the “Harenberg City-Center” in Dortmund.

After her debut in the lunchtime concert series on the Hessische Rundfunk radio station in February 2008 the Frankfurter Allgemeine Zeitung wrote: “It is exciting to see brilliant new stars constantly appearing in the artistic firmament.”

After her orchestral debut for the orchestral saison opening at the Landestheater Coburg performing Schumann's Piano concerto in A minor The Coburger Tagesblatt wrote about it: "Technically she was superior at all times thoroughly enjoying the beauty of the piano part, pleasing with passionate accents, sparkling arpeggiation and brilliant passages, ending with genuine pianistical fireworks".

She is winner of several national and international competitions: 1st prize in the State Competition for Young Talents 1987 in Tbilissi, 3rd prize at the VI European Chopin Piano Competition in Darmstadt, 1st prize in the IV International Music festival in Dietzenbach (Germany), the "Prize d'Honneur" and a Medal from the world famous French "Légion d’Honneur" 2002 and Swiss prize 2003 in the noted masterclasses by Maestro Alexis Weissenberg in Engelberg (Switzerland).In 2005 she received a special award to honour her achievement as an outstanding piano player. The prize will be handed over by the Cultural Fund of the Konrad-Adenauer-Foundation, whose air is to support major talents in different disciplines.

.Catherine Gordeladze started to play piano at the age of 6 and made her debut with a symphony orchestra at the age of 11 playing Beethoven’s third Piano Concerto with the Georgia Philharmonic. In the same year she took part in an Anniversary Concert at the Tbilissi Opera House that was broadcast live on television throughout the former Soviet Union. She received musical training at the Tbilissi Central Music School, Tbilissi State conservatory studying under one of the most famous teachers in Georgia, Prof. Nodar Gabunia, a pupil of the legendary pianist and educator Alexander Goldenweiser.

In Germany she continued to complete her training as a scholarship holder of the Konrad-Adenauer Foundation, "Young Musicians Podium" Foundation and the Frankfurt am Main "Old Opera House" Rotary Club at the University of Music and Performing Arts Frankfurt am Main and at the Academy of Music Franz Liszt Weimar, graduated with a concert diploma. Having become a pupil of Maestro Alexis Weissenberg and benefitting from his long-standing instruction has significantly influenced her artistic development.

In addition to performing as a soloist Catherine Gordeladze teaches at the Hochschule für Musik und Darstellende Kunst academy of music and art in Frankfurt.

www.catherinegordeladze.de

CONCERT SEASON 2013/2014 - PLEASE DO NOT USE ELDER MATERIAL.



 Top


© 2001 - 2016 Catherine Gordeladze